MaxPunkte

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
MaxPunkte Streckenflugauswertung

Erfahrungen mit dem Garmin Oregon 600

E-Mail Drucken PDF

Oregon 600Nachdem mein altes Garmin etrex LEGEND CX schon viele Jahre auf dem Buckel hat und etwas schwächelt, habe ich mir kürzlich ein Garmin Oregon 600 angeschafft. Eine Voraussetzung für mich war natürlich, dass man mit MaxPunkte Tracks auslesen kann, die für den DHV-XC verwendbar sind.

Und so funktioniert es: Wie schon oft geschrieben, muss man den Garmin Spanner Modus für die Schnittstelle einstellen. Folgende Bildchen zeigen die Einstellung bei mir.

Wenn man jetzt das USB-Kabel einsteckt, wir man auf dem Display des GPS gefragt, ob man in den Massenspeicher-Modus wechseln will. Dies mit nein beantworten. Es erscheint dann das normale Startbild, wobei oben rechts ein grüner Stecker die Verbindung anzeigt. Vielleicht bedeutet dieser aber nur Stromversorgung aus dem USB-Kabel?

Startbildschirm

Wenn man nun mit MaxPunkte den Track auslesen will, geht man wie bei den alten Garmins mit USB-Anschluss vor. Wenn man den GPS-Typ ausliest, erhält man folgendes Bild:

Dies zeigt, das das Gerät mit dem Track Transfer Protokoll A301 arbeitet, Track Header mit dem Protokoll D312 und Trackdaten mit D302 sendet. All diese Protokolle beherrscht MaxPunkte schon ewig. Hier ist nichts neues. Man kann Tracks ganz normal auslesen mit dem Button <lies Track(s)>. Bei mir hat es allerdings den Track in mehrere kleine Stücke zerlegt, was möglicherweise daran liegt, dass ich bei meinen Einstellungen bei jedem Anhalten (ich habe mit dem Fahrrad getestet) ein neuer Track beginnt. Aber mit MaxPunkte muss man halt beim Speichern all vor all diese kleinen Segmente ein Häkchen setzen und es kommt alles in die gültige .igc-Datei. Und natürlich liest MaxPunkte nur den aktiven Track, also keine bereits archivierten oder sonst irgendwie "abgelegten" Tracks. Achtung: Das Gerät hat eine Auto-Archivieren Funktion, diese muss man natürlich deaktivieren oder schnell genug auslesen!

Es ist aber kein Wegpunkt-Protokoll definiert. Deshalb kann MaxPunkte keine Wegpunktdateien auf das Gerät hochladen. Aber ein kleiner Umweg hilft weiter. Man muss die Wegpunkte als .gpx-Datei vorliegen haben. Wenn man nur eine Wegpunktdatei im CompeGPS-Format hat, wie sie MaxpPunkte verwendet, so kann man diese mit dem Programm GPSdump leicht in eine .gpx-Datei umwandeln. Diese Datei muss man dann ins Verzeichnis Garmin im eingebauten Speicher des Geräts oder ins entsprechende Verzeichnis auf der Micro-SD Karte schreiben. Das geht dann im Massenspeicher-Modus der USB-Verbindung.

Geflogen bin ich mit dem Gerät noch nicht. Ich war nur mit dem Rad unterwegs. Folgendes kann ich aber schon zur Eignung zum Fliegen sagen: Für den XC-Piloten ist es ein schönes Gerät. Man kann sich viele Karten reinladen, beispielweise OSM-Karten von Deutschland oder den Alpenländern. Ich nehme dazu diese mit Höhenlinien. Diese Karten sind sehr detailliert und vor allem kostenlos. Wenn man wieder auf dem Boden ist, kann man damit gut navigieren. Außerdem habe ich, wie man oben sieht, Luftraumkarten vom DFC-Saar installiert. Man kann einzelne Karten auch abschalten, wenn man beispielsweise die Lufträume am Boden nicht sehen will. Für den Wettkampfpiloten geht das Gerät irgendwie, aber es viel geeignetere Geräte. Man bekommt die Route schon eingegeben und kann sie abfliegen, aber wechselnde Radien von Wendepunkten machen schon Schwierigkeiten und komfortabel ist das alles nicht. Und der Auswerter wird auch etwas fluchen, wenn er die Wegpunkte hochladen soll. Also hierfür besser nicht.

Vielleicht hilft dieser Artikel auch dem einen oder anderen Besitzer von anderen aktuellen Garmin-Modellen.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 18. September 2014 um 11:20 Uhr
 

Neue Livetracker im Angebot

E-Mail Drucken PDF

Schon länger angekündigt, jetzt verfügbar

Ich habe jetzt neue Livetracker des Typs MT90 verfügbar. Sie sind sofort lieferbar. Seit neuestem sind diese Livetracker kompatibel mit der Webseite http://livexc.dhv.de . Einen echten Flug, den ich mit so einem Gerät live getrackt habe, seht ihr hier: http://livexc.dhv.de/live_show_track_replay.php?trackID=17373&2d=1

MT90

Der MT90 ist des Nachfolgemodell der bekannten Livetracker GT60 und GT30i. Er hat einige Vorteile, insbesondere ist er recht robust und wasserdicht IP65, man drückt nicht so leicht den SOS-Knopf aus Versehen und man kann damit mit vorprogrammierten Rufnummern telefonieren (Notruffunktion). Lautsprecher und Mikrofon sind eingebaut. Größe 77*47*20mm, Gewicht 65 Gramm, Akku-Dauer > 10 Stunden. In meinen Augen der aktuell geeignetste Livetracker für unseren Sport.

Die Bedienungsanleitung, um sich etwas besser zu informieren, gibt es hier.

Preis 110,-- Euro plus Versand inkl. MWSt.

Ich liefere auch Livetracker für Festeinbau beispielsweise in PKW vom Typ MVT800. Dieser Livetracker bietet viel umfangreichere Möglichkeiten als die kleinen Handgeräte. Handbuch dazu hier, mein Preis 130,-- Euro plus Versand inkl. MWSt.

Bei Interesse bitte eine Email an mich.

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 25. Juli 2014 um 14:45 Uhr
 

D3DX8ab.dll Virus, Trojaner?

E-Mail Drucken PDF

Ich bekomme in letzter Zeit vermehrt Hinweise, dass der Virenscanner Malwarebytes in der Datei D3DX8ab.dll die Schadsoftware Trojan.FakeAlert erkennt. Ich kann dazu nur folgendes sagen.

Diese DLL wird von MaxPunkte nach C:\Windows\system32 installiert. Sie dient als Interface zwischen Programmen, die mit Delphi geschrieben sind, zum DirectX Grafikpaket, das Bestandteil des Windows Betriebssystems ist. Die DLL stammt von Borland bzw. CodeGear und wurde mit Delphi geliefert. Ich verwende sie seit vielen Jahren.

Mir ist nicht bekannt, dass andere Virenscanner diese Meldung erzeugen. Ich hatte lange Symantec (Norton) auf dem Rechner. Aktuell verwende ich Antivir von Avira. Beide haben nie diese Warnung ausgegeben. Es ist aber bekannt, dass Malwarebytes deutlich mehr Warnungen in manchen Arten von Schadsoftware anzeigt als andere Scanner.

Ich persönlich bin überzeugt, dass die D3DX8ab.dll, die mit MaxPunkte installiert ist, sauber ist. Aber letztendlich muss das jeder für sich entscheiden. Ich übernehme keine Verantwortung für die Virenfreiheit von MaxPunkte, auch wenn ich mir alle Mühe gebe, dass MaxPunkte virenfrei ist.

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 30. Mai 2013 um 10:43 Uhr
 

MaxPunkte 6.5.3 Competition released

E-Mail Drucken PDF

MaxPunkte 6.5.3 Competition released 09.05.2014 Download (appr. 8.7 MByte)

Release notes

  • Software valid for the 2015 season
  • iBlue download: better data failure tolerance
  • minor bug-fixes
  • Experimental Feature: Turnpoint optimization for an optional number of turmpoints.

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 09. Mai 2014 um 10:23 Uhr
 

Livetracker im Angebot

E-Mail Drucken PDF

Aktualisierung 09.05.2014:

Seit etwa einem Jahr werden Livetracker Typ GT30i und GT60 nicht mehr produziert. Sie sind aber noch verschiedentlich im Handel, teilweise unter anderen Namen. Ich habe jedoch seit ich das weiß keine derartigen Geräte mehr angeboten. Ich selbst würde das Nachfolgemodell dieses Herstellers Typ MT90 empfehlen und verwende diesen auch schon lange zum Livetracking auf meine private Webseite. Dieser Livetracker hat einige Vorteile gegenüber den alten und ist insbesondere wasserdicht IP65. Man kann damit vorprogrammierte Rufnummern anrufen, Mikrofon und Lautsprecher sind eingebaut.

Leider hat dieser Livetracker ein leicht verändertes Protokoll und ist derzeit nicht kompatibel mit der Webseite http://livexc.dhv.de . Sobald der DHV diesen Livetracker unterstützt, werde ich solche Geräte anbieten.

MT90

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich habe noch wenige Livetracker Typ GT60 und Typ GT30i vorrätig. Mein aktueller Preis beträgt für beide Geräte 110 Euro je Stück. Dieser Betrag enthält die MWSt, die auf der Rechnung ausgewiesen wird. Dazu kommen Versandkosten in tatsächlich entstandener Höhe, üblicherweise Päckchen.

Der Lieferumfang umfasst den LiveTracker, ein Interface-Kabel mit integriertem USB-Seriell-Wandler, Netzladergerät, KFz-Ladergerät und eine CD mit Dokumentation. Die Gewährleistung beträgt abweichend von den gesetzlichen Bestimmungen 1 Jahr. (Wer damit nicht einverstanden ist, soll wo anders kaufen.)

Ich werde oft gefragt, welches Gerät davon ich empfehle: Beide haben Vorzüge und Nachteile. Das GT60 wird bei vielen Wettbewerben, so auch beim DHV eingesetzt. Es hat einen eingebauten Lautsprecher und ein Mikrofon. Es kann von einer registrierten Telefonnummer angerufen werden oder der SOS-Knopf kann auf einen Anruf programmiert werden. Das GT30i hat diese Funktionen auch, aber hat keinen eingebauten Lautsprecher. Es wird ein Ohrhörer mitgeliefert, aber den hat man im Notfall kaum im Ohr. Das GT30i hat dafür einen eingebauten Trackspeicher, den man auch offline auslesen kann. Ich kenne aber kein Programm, das eine gültige igc-Datei erzeugt, also nur Darstellung in Google-Maps und solche Dinge. Fällt die Internetverbindung vorübergehend aus, sendet das Gerät die zwischengespeicherten Daten nach einer neuen Verbindung; das GT60 vergisst solche Daten einfach. Größe und Gewicht unterscheiden sich kaum. Beide Geräte haben die gleichen Protokolle.

Weitere Informationen, insbesondere zur Einstellung dieser Geräte hier.

Bei Interesse bitte eine Email an mich.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 09. Mai 2014 um 10:58 Uhr
 


Seite 1 von 5